Lesepatenprojekt

Das Lesepatenteam beim ersten Treffen mit wunderschönen neuen Kinderbüchern

 

 

Lieben Sie Bücher? Mögen Sie Kinder? Haben Sie Zeit?

 

Wir suchen die Neunkirchener-Seelscheider, die alle 3 Fragen mit einem freudigen JA beantworten, denn SIE hätten wir gerne in unserem Lesepatenteam für die Kindertagesstätten inn Neunkirchen-Seelscheid.

 

Wir sind der Freundeskreis Buch & Kunst und der Meinung, dass auch kleine Kinder und Bücher zusammen gehören.

 

Und da Vorschulkinder noch nicht lesen können, suchen wir Lesepatinnen und Lesepaten, die ehrenamtlich in die KiTa unserer Gemeinde gehen und dort vorlesen.

 

Wie oft und zu welcher Uhrzeit – das vereinbaren die Lesepatin/der Lesepate und die jeweilige KiTa individuell.

 

Wir haben die Kinder und die Bücher, die in den beiden Büchereien in Neunkirchen und Seelscheid zur Verfügung stehen und Sie bringen nur sich selbst und etwas Zeit mit.

 

Sie werden erleben, dass Sie ein wenig Zeit verschenken, aber als Dank so viel Freude mitnehmen, dass es für eine ganze Woche reicht.

 

Unser Leben wird immer hektischer und man verbringt immer weniger Zeit miteinander oder auch allein mit einem Buch. Dabei ist das Gefühl, ein Buch miteinander zu erleben, zu erlesen und anzuschauen, sehr wichtig für Kinder, die in der Zeit des Vorlesens auch ein Gefühl der Nähe vermittelt bekommen.

 

Was Sie neben ein wenig freier Zeit noch brauchen, ist ein erweitertes Führungszeugnis. Aber dabei helfen wir Ihnen und es kostet Sie auch keinen Cent.

 

Wenn Sie mehr wissen wollen, fragen Sie unser Vereinsmitglied Rita Dörper-Link, die das Projekt gemeinsam mit ihrem Mann Ortwin Dörper koordiniert und auch selbst als Lesepatin an den Start gehen wird. Entweder per email unter doerper-link@gmx.de ganztägig oder telefonisch unter 02247 757825, da aber bitte nicht vor 10.00 Uhr morgens.

 

Starten wollen wir nach den Sommerferien, deshalb wäre es wunderbar, wenn wir das Lesepatenteam bis dahin schon zusammen hätten.

 

Wir freuen uns auf Sie.

 

Ihr Freundeskreis Buch & Kunst im Mai 2016

 

 

Das Lesepatenprojekt Neunkirchen-Seelscheid

startet - JETZT

 

 

Das erste Treffen der Lesepaten von Neunkirchen-Seelscheid findet am heißesten Septembertag seit dem Beginn der Wetteraufzeichnung statt – und niemand sagt wegen des Wetters ab.

 

Die Kleidung ist sommerlich-locker und die Stimmung der 14 Lesepaten ist es auch.

 

Man könnte vermuten, dass es erst einmal ein vorsichtiges Herantasten an die anderen Lesepaten gibt, weil die sich hier bis auf wenige Ausnahme zum ersten Mal sehen.

 

Das ist nicht der Fall, alle kommen von der ersten Sekunde an miteinander ins Gespräch und es herrscht eine ausgesprochen fröhliche Stimmung.

 

Offenbar haben sich hier genau die richtigen Menschen zusammengefunden.

 

Jeder stellt sich und seine Beweggründe für die Lesepatenschaft vor und es zeigt sich, dass da keine persönlichen Eitelkeiten ausschlaggebend sind, sondern der Wunsch, Kinder und Bücher zueinander zu bringen und die Freude an Büchern und am gemeinsamen Lesen zu vermitteln.

 

Sehr interessant ist die Beobachtung einer Lesepatin, dass Kinder sich noch auf eine einzige Sache konzentrieren können und dabei die übrige Welt um sich herum vollkommen vergessen.

 

Wie stolz sind wir doch als „große“ Menschen heutzutage, wenn wir es schaffen, 3 Dinge parallel zu erledigen. Und was haben wir davon? Keins der 3 Dinge wird fehlerfrei erledigt und, was viel wichtiger ist, wir spüren die Freude an EINER Sache nicht mehr.

 

Da können wir also sehr viel von den Kindern, die ja bekanntlich die ehrlichsten Menschen der Welt sind, lernen und sollten das auch tun.

 

Beim ersten Lesepatentreffen, bei dem das neue Team auch von der Bürgermeisterin Nicole Sander herzlich begrüßt wird, werden auch die 28 nagelneuen Kinderbilderbücher vorgestellt, die aus dem beim Kabarettabend mit Jürgen Becker beim Kulturjedöns-im-Röttgen gesammelten Spendengeld von 332 Euro gekauft wurden und die in Kürze an Frau Packmohr von der Bücherei überreicht werden, da diese Bücher in das Eigentum der Bücherei übergehen und damit allen Neunkirchener-Seelscheidern zur Verfügung stehen.

 

Ich bin ganz ehrlich – wenn ich mir das Lesepatenteam für die Kindergärten von Neunkirchen-Seelscheid hätte malen können, es hätte so ausgesehen wie das reale Startteam auf dem Photo weiter unten.

 

Wir starten noch im September mit einem Lesepaten und 13 Lesepatinnen in 8 von 9 Kindergärten in Neunkirchen und Seelscheid und sind sicher: Das wird eine richtig runde Sache, wenn es demnächst aus den Kindergärten schallt: „Da kommt unsere Lesepatin“ oder – in einem Fall – „Da kommt unser Lesepate“.

 

Als Lesepate „schenkt“ man selbst nur ein wenig Zeit, bekommt aber dafür so viel Freude von den Kindern zurück, dass man viel reicher geht als man kommt.

 

Und weil man nie genug Lesepaten haben kann, sind wir froh über jede Verstärkung und freuen uns auf Zuwachs.

 

Wer Interesse hat, freie Zeit gegen ganz viel Spaß zu tauschen, kann sich gerne bei Rita und Ortwin Dörper, Tel. 757825 ( bitte erst nach 10.00 Uhr ) email: doerper-link@gmx.de melden.

 

Rita Dörper-Link für das Lesepatenteam von Neunkirchen-Seelscheid im September 2016

 

 

Aktuelles vom Lesepatenprojekt in Neunkirchen-Seelscheid

 

Nach dem Start des Lesepatenprojektes im September konnten wir beim 2. Treffen der Lesepaten am 28.11.2015 feststellen: Es macht allen Beteiligten einen Riesenspaß !!!!!!

Die Kindergartenkinder sind begeistert und begrüßen ihre Lesepaten mit lautem Jubel, die aktuell 13 Lesepatinnen – unser einziger männlicher Lesepate nimmt eine kleine und verdiente Auszeit – freuen sich über die große Beteiligung und das Interesse der kleinen Menschen, die selbst noch nicht lesen können und die Teams der Kindergärten sind froh über diese Erweiterung des „Angebotes“ für die Pänz von Neunkirchen-Seelscheid.

Das 2. Treffen der Lesepaten sollte zum einen dem Austausch der Erfahrungen der ersten Monate dienen und zum anderen der Information über das wieder belebte Bilderbuchkino in den Büchereien von Neunkirchen und Seelscheid.

Die Erfahrungen der Lesepatinnen kann man mit einem Wort beschreiben: Wunderbar. Es gibt bisher keine schlechten Erfahrungen, auch wenn es hier und da in Bezug auf die Vorlesesituation noch ein wenig „knirscht“. Eine Turnhalle ist sicher nicht optimal, aber unsere KiTa-Teams tun alles, um die Vorleseecken so gemütlich und kuschelig wie möglich zu machen. Die eine KiTa hat halt mehr Räume zur Verfügung als andere, aber das beeinträchtigt nicht den Spaß am gemeinsamen Lesen.

Alle Lesepatinnen loben die erfahrene Wertschätzung ihres ehrenamtlichen Engagements durch die KiTa-Teams und Eltern und sind glücklich über die Freude der Kinder, die vom Vorlesen nie genug kriegen können.

Das gilt auch für das wieder aufgelebte Bilderbuchkino. Dafür hat Frau Packmohr, die wundervolle Leiterin der öffentlichen Bücherei einen Beamer beschafft, mit dem die zuvor bei den Verlagen kostenlos heruntergeladenen Dateien von Bilderbüchern auf eine Leinwand projiziert werden.

Die Vorleserin sitzt beim Bilderbuchkino mit dem „kompletten“ Buch den Kindern gegenüber und liest den Text vor. Gemeinsam werden dann Besonderheiten auf den Bildern gesucht und so war das 1. Bilderbuchkino am 02.12.2016 eine sehr lebhafte, lustige und unterhaltsame Veranstaltung, die von Seiten der Kinder auch noch hätte länger dauern können.

10 Kinder ließen sich von den Büchern „Ein kleines Stück vom Glück“, „Lieselotte im Schnee“ und „Der schaurige Schusch“ unterhalten und die „mitgebrachten“ großen Menschen hatten auch ihren Spaß.

Am Ende stand fest: Das machen wir jetzt jeden Monat und zwar immer gerecht abwechselnd in Neunkirchen und Seelscheid. Das nächste Mal also in Seelscheid und zwar am 20.01.2017 ab 15.30 Uhr in der öffentlichen Bücherei.

Ein gutes halbes Jahr nach der Idee des Lesepatenprojektes darf ich stellvertretend für das komplette Lesepatenteam feststellen: Bücher machen Kinder froh – und Erwachsene ebenso.

Wir freuen uns über die tolle Resonanz und auf das neue Jahr mit vielen Kindern und immer wieder neuen Büchern.

An dieser Stelle geht ein besonderer Dank an Herrn Dr. Matschek, Zahnarzt in Seelscheid, der in seiner Praxis ein Sparschwein aufgestellt hat und mir als Ergebnis vor einer Woche einen wunderschönen 50-Euro-Schein überreichte, der sofort in der Buchhandlung Krein in neue Kinderbücher für die Bücherei verwandelt wurde.

Wenn irgendjemand in seinem Geschäft oder ihrer Praxis etwas Ähnliches machen will: Wir sind dankbar für jedes auch noch so kleine Geldgeschenk, das immer blitzschnell für den Kauf eines neuen Kinderbuches eingesetzt wird.

Und da man nie genug Bücher und Lesepaten haben kann: Wer Lust hat, bei uns mitzumachen und etwas freie Zeit gegen ganz viel Spaß eintauschen will, kann sich immer per email doerper-link@gmx.de und ab 10.00 Uhr morgens unter 02247 757825 bei mir melden.

Ich danke allen Team-Mitgliedern für ihr großes Herz für Kinder.

Rita Dörper-Link für das Team der Lesepaten von Neunkirchen-Seelscheid im November 2016

 

Das Lesepatentreffen im Herbst 2017

 

 

Draußen ist es grau und novembertrüb, aber im Gasthof Röttgen strahlen alle 10 aktiven Lesepatinnen, Frau Masch als neue Lesepatin und Ortwin Dörper als der Mann fürs Back office. Theresia Jonas, die derzeit als Lesepatin pausiert, war leider verhindert.

 

Bei Kaffee, Kuchen und sehr lecker belegten Brötchen werden die Erfahrungen ausgetauscht. Die Kosten für die Bewirtung bei diesem Lesepatentreffen hat der Verein Buch & Kunst übernommen, dem das Lesepatenteam an dieser Stelle noch einmal sehr herzlich für die Einladung dankt.

 

Leider ist Sybille Göber zum letzten Mal als Lesepatin dabei, denn sie will mit dem Beginn des nächsten Jahres ihre ehrenamtlichen Tätigkeiten einschränken und beendet daher ihre Arbeit als Lesepatin bei den KiWi in Wiescheid. Wir bedanken uns als Team für die leider viel zu kurze, aber sehr schöne Zusammenarbeit bei Sybille Göber.

 

Zum ersten Mal ist Frau Masch dabei, die demnächst in der CKIS-KiTa vorlesen wird. Sie hat bis zum August mehr als 20 Jahre lang als Kinderfrau gearbeitet und bringt deshalb reichlich Erfahrung mit.

 

Erfahrungen haben auch die übrigen Lesepatinnen und erfreulicherweise nur gute. Auch wenn Andrea Brockert und Rita Dörper-Link ihren jeweils ersten Kindergarten „verlassen“ haben, weil es einfach nicht passte – in ihren neuen Kindergärten sind sie sehr glücklich.

 

Das ist ja einer der Grundsätze bei einer ehrenamtlichen Arbeit – sie muss Freude machen. Wenn man sich quält oder man sich auch nur unwohl fühlt, sollte man konsequent sein und die Arbeit beenden, falls Gespräche nicht zu einer Änderung der Verhältnisse führen.

 

10 Lesepatinnen berichten und man wundert sich, wie viele verschiedene Möglichkeiten es beim Vorlesen gibt. Ursula Krumm, die schon sehr viel länger vorliest, als es unser Lesepatenprojekt gibt, schafft es, in 45 Minuten 6 Bücher vorzulesen. Bei den meisten anderen dauert es auch mal eine halbe Stunde, bis sie ein Buch vorgelesen bzw. erzählt und „besprochen“ haben.

 

Das Vorlesen ist genauso individuell wie die Menschen, die vorlesen. Inge Salomon und Sigrid Münch wechseln sich ab. Die beiden Nachbarinnen und Freundinnen haben eine gemeinsame Büchertasche und lesen im wöchentlichen Wechsel vor. Inge liegt dabei mit den Kindern auf der Erde, Sigrid Münch sitzt auf einem Stuhl oder Sofa. Und wenn eine im Urlaub ist, springt die andere als Vertreterin ein. Inge als Königin der Handarbeiten hat wunderschöne bunte Sitzkissen für die Kinder genäht, die schon im Vorleseraum ausgelegt sind, wenn sie in den Kindergarten kommt.

 

Elena Michalski aus Moskau wird von den Kindern gefragt, warum ihr Deutsch sich ein bißchen anders anhört – sie kann es erklären. Und lässt es zu, dass die Kinder ihr beim Vorlesen die wunderschönen langen Haare mal eben „umfrisieren“.

 

Gisela Bergholz erzählt, dass sie sich erst mal wieder in Kinderbücher einlesen musste, nachdem die eigenen Kinder schon lange erwachsen sind. Aber auch ihre Augen glänzen, wenn sie begeistert von ihren Vorlesestunden erzählt.

 

Beate Gressmann ist ebenfalls begeistert von dem, was sie von den Kindern zurück bekommt in der Lesezeit und wieviel Freude Kinderbücher aus großen Menschen bescheren kann. Sie hat immer eine kleine Eule als Handpuppe ein, die die Kinder begrüßt und, wenn es zu laut wird, auch mal um Ruhe bittet. Das funktioniert hervorragend.

 

Gerti Vilshöfer hat erlebt, dass ein richtiger Zappelphilipp ganz ruhig wurde, als sie ihn auf den Schoss genommen hat und er sehr aufmerksam zuhörte. Den Tipp hatte sie von ihrer Tochter, die Erzieherin ist, bekommen und er wurde nicht nur von der KiTa-Leiterin bestätigt, sondern allein durch die Tatsache, dass es wirkte.

 

Rita Dörper-Link erzählt die Geschichten zu den Bildern eher, als dass sie vorliest. Da kann es schon mal passieren, dass eine energische Vierjährige fordert: „Rita, Du sollst VORLESEN.“ Das wird auch sofort gemacht, denn hier haben die Kinder das Sagen.

 

Überhaupt stehen alle Lesepatinnen mit den Leiterinnen der KiTa und den Teams im Kontakt, der auch so weit geht, dass die Lesepatinnen zu den Festen der Kindergärten eingeladen werden und damit ein Teil des Teams sind.

 

Wichtig ist, dass Kinder, die stören, nicht nur ermahnt werden, sondern notfalls auch in die Gruppe zurückgeschickt werden, weil sie die anderen Kinder beim Zuhören stören. Das hat sich bewährt, denn die Kinder genießen die Vorlesezeit und sind dann beim nächsten Mal rücksichtsvoller.

 

Alle Lesepatinnen loben die sehr gute Zusammenarbeit mit den beiden Büchereien in Neunkirchen und Seelscheid mit ihren Riesenbeständen an Kinderbüchern.

 

Nach 2 Stunden steht fest: Das Vorlesen in den Kindergärten von Neunkirchen und Seelscheid ist für alle Lesepatinnen eine Bereicherung und macht richtig viel Spaß.

 

Ich danke allen Kolleginnen für die tolle Zusammenarbeit in diesem Jahr und freue mich auf das neue Jahr, neue Bücher und hoffentlich auch wieder ein paar neue Lesepatinnen für die „freien“ Stellen in den Kindergärten.

 

 

Rita Dörper-Link für das Lesepatenteam von Neunkirchen-Seelscheid